Gehen
Sie
mal wieder
spazieren

seit der gründung 2005 entwickeln, konzipieren, entwerfen und gestalten sebastian helm und maximilian sauerbier als schroeter und berger. neben auftragsarbeiten produzieren wir interdisziplinäre arbeiten als gesellschaftsbezogene vorhaben und machen diese zum gegenstand von vorträgen und workshops. arbeiten von uns wurden auf festivals, in radio und fernsehen, in museen und galerien ausgestellt und besprochen. etliche arbeiten wurden mit preisen ausgezeichnet.

als freunde der moderne versuchen wir stilmittel und gestaltungsmaximen jener tendenzen in unsere entwürfe einfließen zu lassen und fragen uns was der setzkasten heute sein könnte. wir finden es notwendig in zeiten von flimmern und flackern sich mit reduktion zu beschäftigen: reduktion als rückführung und verminderung: reduce to the max!

Sebastian Helm war seit 2013 zudem künstlerischer Mitarbeiter der Professur Moden und öffentliche Erscheinungsbilder von Christine Hill an der Bauhaus-Universität Weimar. Er setzte seine Arbeit für Prof. Christine Hill und die Professur Kunst und sozialer Raum bis 2020 an der Fakultät Kunst und Gestaltung fort. In seinen Lehrveranstaltungen legt er großen Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis.

Maximilian Sauerbier hat zudem über fünf Jahre bei der Wochenzeitung der Freitag u. a. als Art-Director gearbeitet. Die Zeitung ist in dieser Zeit mehrfach für ihre Gestaltung ausgezeichnet worden.

Für Super an der Spree gestaltete er für Gewerkschaften, Ministerien, Ngos on- und offline Produkte.

Seit 2020 ist er Art-Director der nd.Genossenschaft. Dort hat er ein Erscheinungsbild entwickelt und ein Redesign aller on- und offline Produkte vollzogen, gestaltet u. a. Titel für nd.DieWoche, Marketing-Produkte und Kampagnen.

Zur Zeit stellen wir weder Auszubildene noch Praktikanten ein.

Foto: markus postrach + christian rothe

Viele Fotos auf unserer Homepage wurden von Christian Vagt angefertigt.

Back To Top